Kategorie

Links


Gratis bloggen bei
myblog.de



Musik

The Shins:Split Needles

Ein weiterer Musik-Beitrag.....

Bei diesem bin ich mir extrem unsicher, die Shins brauchen auf jeden Fall 'ne Erwähnung in meinem Blog, aber sie haben genau zwei unglaublich geniale Songs: Split Needles ( Wahrscheinlich der bessere) und Sea Legs (der erste).

Ich hab mich entschieden, über Split Needles zu berichten , weil er einfach der komplexere (und wahrscheinlich bessere) ist.Aber erst wieder ein paar Eckdaten zu der Us-Amerikanischen Indie-Pop-Band, die sich 1997 in Albuquerque. Die ersten drei erschienenen Albem sagen mir gar nichts, aber das vierte: "Wincing The Night Away" , das überraschend gute Kritiken und erstaunlich hohe Verkaufszahlen in den Vereinigten Staaten erreichte, hat mit diesen zwei Liedern zweifellos einen Platz in meiner Playlist erobert, den sie so schnell nicht mehr loswerden.

Zum Song.... Er beginnt mit leisem Bass-geplänkel, kurz darauf setzt das Schlagzeug ein und direkt aufeinander folgend dann auch Keyboard und Gesang. James Mercer (der übrigens auch am aktuellen Modest Mouse -Album mitarbeitete) singt unglaublich schön, mitunter verdammt hoch, aber auf jeden Fall anders als man es beim ersten Mal Hören vermutet. Sein Gesang in Kombination mit dem trancigen Keyboard und den Hip-Hop ähnlichen Drum-Beats ist wahrscheinlich verantwortlich für die guten Kritiken des sonst doch etwas langweiligen- wenn auch immer wunderschönen- Albums. Der Song hört leider viel zu schnell auf , aber als "Song, der in der Playlist folgt" empfehle ich Sea Legs...dort kommen die Hip-Hop-Beats noch stärker zum Ausdruck.

So, Genug für heute

And the one thing you taught me 'bout human beings was this:
They ain't made of nothin' but water and shit

16.7.07 18:40, kommentieren

Shout out Louds: Please Please Please

So, ich wollt' mal 'n paar Zeilen über den großartigen Pop-Song " Please Please Please" von den "Shout Out Louds" loswerden.

Erst wieder ein paar Zeilen zur Band: Die Shout out Louds wurden  2001 als "Luca Brasi" gegründet, mussten sich aber bald umbenennen, da schon eine Band mit dem Namen existierte. Zu fünft entschieden sie mitten in ihrem Kunststudium in Stockholm, etwas für die weitere Entwicklung der schwedischen Popkultur zu unternehmen. Nachdem sie drei Songs schrieben und einen live Auftritt hatten , werden sie unter Vertrag genommen. Inzwischen haben sie laut "Laut.de" den amerikanischen Markt längst erobert.

So, jetzt zum Song selbst.....Es fängt  mit einem wunderschönen Gitarrenriff an , kurz darauf kommt die Schelle ins Spiel und sobald er mit einer an "Dinosaur Jr." erinnernden Stimme anfängt zu singen, ahnt man schon , mit welch grandioser Musik man es hier zu tun hat. Nach dem ersten Refrain wurde ich leicht skeptisch, aber sobald dieser zum zweiten Mal ertönt, hat man sich auch in ihn verliebt. Als ob das nicht genug wäre bauen sie danach eine der schönsten (wenn nicht die schönste) Glockenspiel-Bridge(kein Witz)
ein. Daraufhin klingt es-nicht ohne den wunderschönen Refrain nochmal zu wiederholen- langsam aus.Ganz große Musik....

Falls das hier jemand liest , der den Song noch nie gehört hat, lauf los und kauf ihn dir (bei der Gelegenheit kannste dir gleich noch ein großartiges Modest Mouse-Album holen, welches ist egal , sie sind alle genial)

Soviel dazu......

The Dashboard melted , but we still have the Radio 

16.7.07 18:13, kommentieren

Prong:Rude Awakening

So, ich hab mir jetzt erstmal einen Grund dafür zurechtgelegt, jeden Tag 'n Blog zu schreiben:Musik. Ich habe beschlossen jeden Tag einen Blog über ein gutes Lied aus meiner schier unerschöpflichen Sammlung herauszupicken um einem potentiellen Leser mein Musik-Verständnis näherzubringen. Als erstes hab ich mir da Prong herausgesucht.

Zuerst ein bisschen allgemeines zur Band:                                                  Prong wurde 1986 von Tommy Victor, Mike Kirkland und Ted Parsons in New York gegründet. Außer T.Victor ist heute keines der Gründungsmitglieder mehr vorhanden. Den größten Erfolg erreichten sie 1994 mit "Cleansing", dem zugänglichsten ihrer Alben, auf dem sich auch ihr "größter Hit": "Snap your fingers,snap your neck" befindet.

Nun also endlich zum Song selbst:                                                           "Rude Awakening" erschien 2 Jahre später auf dem -vergleichsweise unpopulären- gleichnamigen Album , und besticht -wie schon "SYFSYN" - durch seine satten Gitarren, die sich -ohne auch nur einmal etwas unvorhergesehenes zu produzieren- durch das ganze Lied ziehen. Victor's rauer Gesang scheint sich perfekt in sie zu legen, dadurch entsteht das grandiose Lied, dass man nach einmaligem Hören einfach nicht vergessen kann. Auffälig ist , dass -wie schon in "SYFSYN" - der Anfang sehr platt klingt. Doch die 10 sekunden später einsetzen perfekten, satten Gitarrenklänge gleichen dies sofort wieder aus.

Wirklich ein verdammt gutes Stück Musik ,vielleicht am ehesten vergleichbar mit KoRn's "Got the Life" 

-In diesem Sinne

The Weather changes for the worst. 

13.7.07 15:10, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung